CHRISTIAN - Hannemänner

Direkt zum Seiteninhalt
Modellschiffe > SAR: H.R.MEYER mit CHRISTIAN

Tochterboot TB27 CHRISTIAN


Basis: "Johann Fidi" von Graupner.

Maßstab 1:20
Länge 350mm, Breite 130mm, Gewicht 678g
alle Lichter schaltbar, Sound
Brushlessmotor, Akkus 2xKOKAM Lipo 1500mAh/5C = 7,4V
Baubeginn: Febr. 2012,  Fertigstellung Febr. 2013

Das Modell gibt im wesentlichen den Bauzustand des Originals im Herbst 2012 wieder, es wurde aus optischen Gründen aber an 2 Stellen ergänzt:
1) es hat einen Flaggenstock (das Original hat keinen mehr, sondern zeigt die Deutschlandflagge im Mast)
2) es hat den IBAK-Suchscheinwerfer vom FIDI auf dem Dach (das Original hat dort keinen)


Hier noch ein paar Bilder vom Vorbild in Bremerhaven:

Werdegang


Um eine bessere Originaltreue zu erreichen, habe ich im wesentlichen nur Rumpf und Deck (ABS-Tiefziehteile, papierdünn, aber leicht) aus dem Baukasten verwendet; der Rest wurde mit Frästeilen von Modellbau-Häger und eigenen Bauteilen realisiert.

Als Antrieb dient ein Brushless-Außenläufer (DYS BC2225/19) mit 2S-LiPo, das eingesparte Gewicht brauche ich für ein Soundmodul - die echten Boote haben schließlich einen kernigen Diesel drin !
RC-Ausstattung: Jeti-Sender DC-24, Jeti-R5, Beier USM-RC2. Ich brauche 5 Kanäle (Motor, Ruder, Sound, Lautstärke, Lichter), damit habe ich am Sender noch genug Kanäle für das Mutterschiff, kann also beides mit 1 Sender steuern.

Rumpf und Deck passen schonmal aufeinander, Motor und Regler wurden als erstes eingebaut (März 2012):

April 2012
Der Aufbau beginnt mit dem Plichtboden - nah am Original, wie man sieht.
Dann folgen die Wände und das Steuerrad:

Juni/Juli 2012
Nach einer Urlaubspause geht es nun weiter.
Da ich farbbezogen vorgehe, wurde das drastisch-veränderte Graupnerdeck begrünt.
Der Rumpf wurde mit den ersten Einbauten versehen: Lautsprecher (im schalldichten Schott), Mini-Servo, Plichtlenzpumpe, Soundmodul, Akkus - mit Empfänger also fahrfähig. Doch leider konnte es nicht so bleiben...

... denn die 1. Versuchsfahrt im Pool zeigte:
Das Boot schwimmt einerseits wie eine Nußschale und wird von jedem Windhauch verblasen.
Andererseits sieht man an der abgeklebten Wasserlinie, daß es hinten schon 6mm zu tief liegt !
Fahrleistung, Kurvengängigkeit und Aufstoppvermögen sind bestens, auch der Sound kommt gut.
Aber eben das Gewicht ! Also muß die Lenzpumpe wieder raus.

Erst zum Jahreswechsel 2012/2013 ging es weiter.
Hier ein Blick auf die Namensschilder, mit erhabenen Buchstaben und Tatzenkreuzen in der richtigen Farbe (eben nicht
leuchtorange):

Stand: 10/2021
78628 Rottweil, Kohlplatzstr. 17
Zurück zum Seiteninhalt